Dienstag, 11. August 2015

DIY: fransige Quastenkordel

Für eine kurze Hose die ich mir am Wochenende genäht habe brauchte ich an beiden Seitennähten des Beines einen Tunnelzug um die  Hosenbeine etwas zu raffen.
In den Tunnel kam dann eine Kordel, die das ganze unten mit einer Schleife festhält.
Das sah auch ganz hübsch aus nur irgendwie gefiel mir der Abschluss der Kordel nicht... Einfach nur mit einem Knoten zubinden wollte ich es nicht und auch mit Perle und Knoten wirkte es sehr fade.
Da kam mir die Idee Quasten an die Enden zu binden.
Also habe ich etwas rumprobiert und  dann endlich eine schöne, saubere und vor Allem haltbare Lösung gefunden die Quasten an den Kordeln zu befestigen.


Man braucht: 

Kordel
Perlen 
(durch deren Loch die  Kordel mindestens 2mal durchpassen muss)
zwei verschiedene Fäden 
(ein dünner für die Quaste und ein etwas dickerer zum umwickeln der Enden)
Schere und eine Nähnadel

Zuerst habe ich, genau wie bei einer Bommel, den dünneren der beiden Fäden so oft um meine Finger gewickelt bis das gewünschte Volumen erreicht war.
Dann den Fadenwulst abziehen und zur Seite legen.


Als Nächstes wird die Kordel am vorderen Ende zu einer kleinen Schlaufe gelegt und durch die Perle gezogen. (u.li)
(Bei mir ist das Perlenloch jetzt etwas eng daher benutze ich einen stabilen Faden um die Kordelschlaufe durchzuziehen)

Danach die aufgewickelten Fäden durch die Schlaufe  ziehen und zu Hälfte Falten. (u.re)


Dann habe ich den dickeren der beiden Fäden einige Male um den Kopf der Quaste gewickelt, fest verknotet und mit einer Nadel die überstehenden Fäden so fest durch die Mitte der Quaste gezogen, dass der Knoten unter dem aufgewickelten Faden verschwindet.


Jetzt mit der Hand die Perle ganz nah an die Quaste drücken und mit Nadel und Faden die beiden Kordeln mit eingen Stichen fest zusammennähen. (u.li)
(Diesen Schritt kann man sich sparen wenn die Quaste später nicht belastet wird aber bei mir soll sie ja an eine Hose genäht werden und sollte sich nicht bei der ersten Maschinenwäsche gleich auflösen)

Dann wird wieder gewickelt und verknotet und die Enden des Wickelfadens mit der Nadel im inneren der Quaste verschwinden lassen. (u.re)
Das kleine Restschwänzchen der Kordel wird abgeschnitten.


Jetzt nurnoch die Fransen mit der Schere auf die gewünschte Länge trimmen und fertig ist die Quaste!


Und so schaut das dann an meiner Hose aus.


Verlinkt wird der Beitrag beim Creadienstag, wo ich jetzt noch ein bisschen in den Blogs der vielen anderen Kreativen stöbern werde.


Kommentare:

  1. Oh yeah - ganz lieben Dank für die Anleitung! :D
    Mit dem dünnen Garn bekommt so eine Quaste einen ziemlich tollen Look, finde ich.
    Das wird an der fertigen Hose bestimmt ganz großartig aussehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe dir zu Danken dass du mich auf die Idee gebracht hast! Hat echt Spass gemacht mal wieder ein Tutorial zu schreiben.

      Löschen
  2. Wow, die sieht ja edel und sehr professionell aus! Vielen Dank für die tolle Anleitung :-)
    Lieben Gruß von Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch! Danke für deinen lieben Kommentar =)

      Löschen