Montag, 20. Juli 2015

peinliche Modezeitreise

Ich werfe ja so gut wie nie etwas weg und so habe ich auch haufenweise alte Mappen, Schulhefte, Tagebücher und Schuhkartons voller Zettelkrieg und Fotos die in meinen Schränken Staub ansetzen. Und immer wenn ich mal nostalgische Anwandlungen bekomme (oder einfach ein bisschen lachen möchte) stöbere ich ein bisschen darin herum.
So auch kürzlich wieder.
Diesemal hatten es mir besonders alte "Modezeichnungen" angetan und da dachte ich mir ich lasse  euch mal an meiner kleinen Modezeitreise teilhaben:






Leider hatte man ja früher nicht immer seine hochauflösende Kamera in Form eines Smartphones dabei und so müsst ihr euch wohl oder übel mit meinen alten grafischen Aufzeichnungen zufriedengeben. Zum Glück hatte ich schon immer die Angewohnheit meine Lieblingsoutfits zu malen, so dass ich mich auch noch Jahrzehnte später darüber amüsieren kann.....

Wir fangen mal hier im Teenageralter an.
Zwar hab ich auch noch ältere  Bilder aber das sind quasi nur Strichmännchen.

Schlaghosen und Bauchfrei:
(1996)

Schlaghosen waren zu dieser Zeit ja hochmodern und man konnte sie ÜBERALL kaufen aber das war uns Mädels damals noch lange nicht genug:
Nochmal extra Keile in die Seitennaht zu nähen um den Schlag noch zu vergrößern war dringend erforderlich - natürlich aus dem buntesten Stoff den man finden konnte.
Ausserdem: RINGELSHIRTS "in Farbe UND Bunt"
Und wenns mal kalt werden konnte man einen seiner zwanzig Fruit of the Loom Hoodies überziehen den man bequemerweise immer um die Hüfte gebunden dabei hatte.


Trompetenärmel:
(1999)

Schlaghosen (diese hier war von New Yorker und hatte einen leicht silbrigen Glanz) waren immer noch modern und jetzt mussten auch noch die Ärmel ausgestellt sein.
Den Polyester-Strickpulli mit Trompetenärmeln von Pimkie hatte ich drei verschiedenen Farben. (lila, weinrot und schwarz)
Dazu unbedingt einen Nietengürtel tragen und Buttons an die Handtasche pinnen weil so ein bisschen Punk geht eigentlich immer.....
Ausserdem: schwarze Fingernägel und VIEL ZU VIEL Augenmakeup!!!!


Tangasünden =(
(2002)

JA, für eine kurze Epoche in meinem Leben empfand ich es als modischen Notwendigkeit den Tanga oben aus der  Hose rausschauen zu lassen, und JAAAAAA, es ist mir heute peinlich!!!! Sehr sogar...
Um 2000 rum waren wir schon in der Aera der Hüfthosen angekommen. Statt Dekolleté zeigte man Hüftknochen. Die Oberteile mussten unbedingt Rüschen oder Volants haben und natürlich rosa sein am besten mit zartem Streublumenmuster.... Quasi direkt aus Barbies Kleiderschrank.
Dazu: Den breitesten Nietengürtel den es für Geld zu kaufen gab und die obligatorische Jeansjacke.
Der Sombrero war natürlich nicht modern den hatte ich nur an weil wir da auf einer Mottoparty waren =)


Immer das Gleiche
2005

Ab 2005 veränderten sich mein Modestil quasi nicht mehr bis dann vor 3 Jahren die Skinnyjeans modern wurde. 
Bis dahin trug ich ausschliesslich relativ hüftig sitzende Bootcut Hosen, meistens in weiss (die man fast täglich waschen musste)
Dazu trug ich immer irgendeinen unfassbar engen Pulli oder Dreiviertelarm-shirt, welche zwar nicht bauchfrei sein mussten aber ich fand es toll wenn sie so mit dem Hosenbund abschlossen dass ab und zu die Hüftknochen doch ein bisschen hervorblitzen.


Heute
2015

Zerrissene Skinnyjeans und ein weites Crop-Top mit Ananasprint sind so ziemlich das modernste was ich im Kleiderschrank habe. Ich beuge mich den neuesten Trends nur noch in soweit automatisch das ich beim Shoppen in den gängigen Läden halt einfach nichs anderes kriege als das was gerade modern ist.
Wenn ich mir selber etwas selbst nähe halte ich mich nur daran was mir gefällt und auch steht....

Übrigens was Schuhmode betrifft bin ich ein besonders hoffnungsloser Fall 
ich kaufe mir zwar meistens Schuhe die dem aktuellen Trend entsprechen, 
ziehe sie dann aber nicht an weil ich VIEL VIEL lieber meine alten 
ausgelatschten Lieblingstreter trage.
Erinnert sich noch jemand an die Sneakerwedges? Ja... davon habe 
ich auch ein Paar im Schrank... exakt NULL mal angehabt.
Und letztes Jahr gab es diesen Trend mit den Loafers.... hatte ich auch 
noch nie an.... Neonbunte Trunschuhe.... ebenfalls nicht getragen!


Und da wir jetzt in der Gegenwart angekommen sind darf natürlich auch ein Selfie nicht fehlen:



Erinnert ihr euch auch noch an eure größten Modesünden und habt diese vielleicht sogar dokumentiert?

Machts gut und habt einen ganz tollen Creadienstag!




Kommentare:

  1. Thahahaha. Ich musste bei den 90ern gerade herzlich lachen, ich glaube, ich sag genauso aus. Nur ab den 2000ern trennen sich unsere modischen Wege.
    Das mit den Tangas hätte es bei mir beispielsweise nie gegeben und heute mag ich auch keine Croc-Tops. ^^

    Beeindruckt bin ich allerdings gerade, wie sich deine Zeichenkünste verändert haben, das ist ziemlich klasse! :D Mach weiter so!

    AntwortenLöschen